3 Kommentare

  1. Prinzipiell gebe ich dir recht: Das Kopftuchverbot in staatlichen Berufen ist kontraproduktiv. Das Unverständnis gegenüber dem Kopftuch hat dennoch nachvollziehbare Gründe, die auch ohne staatliche Verordnung, wie du ja selbst wahrnimmst, in unserer Gesellschaft sozusagen institutionalisiert sind. Die europäische Geschichte hat uns von jeglichem Diktat, sei es religiös oder ideologisch befreit. Es ist daher aus dem europäischen soziokulturellen Hintergrund schlecht nachvollziehbar, dass sich Menschen noch freiwillig einem (religiösen) Diktat unterwerfen, sei es muslimisch oder christlich etc.
    Mich irritiert nicht das Tragen eines Kopftuchs, mich irritiert das Diktat des Tragen-Müssens.
    Hier vermisse ich einen aufgeklärten, selbstreflektierten Islam.

  2. muß sie denn ein kopftuch tragen , oder w i l l sie bloß?
    „das unverständnis gegenüber dem kopftuch hat dennoch nachvollziehbare gründe.“? ja?
    das unverständnis vieler gegenüber der gleichgeschlechtlichen ehe oder schwarzen menschen oder roma und sinti hat auch nachvollziehbare gründe, wir wissen, wie leute dazu kommen, solches und solche abzulehnen? aber wir wollen nicht, daß der staat sich dem anschließt? sondern der soll im gegenteil ja vorreiter der akzeptanz sein, wie merve in ihrem podcast auch sagt? was eigentlich: unterwerfen die menschen sich nun einem diktat, oder tun sie es freiwliig? was soll ich mir unter „europöischen soziokulturellen hintergrund“ vorstellen? gibt es einen solchen, der leute dazu ermuntern soll, die symbole ihrer religion, die sie freiwillig tragen, abzulegen und diese religion im alltag zu verstecken? wo vermißt du einen „aufgeklärten, selbstreflektierten islam“ ? doch wohl kaum bei merve, die eben genau dafür steht und vielleicht eben dadurch irritiert, daß sie eben keinem klischee irgendeines kopftuchmädchens entspricht, sondern das stück stoff trägt, weil sie es will und einfach nur möchte, daß man sie es tragen läßt. oder das „soziokulturelle europäische“ geschwätz über freiheit, minderheitenschutz und toleranz eben sein unterläßt. denn merve wird in der entfaltung ihrer persönlichkeit schlimmer diskriminiert als jeder homosexuelle oder behinderter oder jede frau ohne kopftuch. jetzt können sich gerne wieder ein paar über diese vergleiche aufregen, you are welcome. 🙂

Kommentare sind geschlossen.