Artikel
7 Kommentare

„Everything will be alright"

Die Killers sind toll, aber was ist das für ein heuchlerisches aufbauen wollen à la „Ich weiß, dass dein Leben grad abstürzt und du bekommst nichts auf die Reihe.. Aber: everything will be alright“?

All die Menschen, die mich lieben, ich brauche sie. Nur ich muss auch gebraucht werden. Ich will mich wie ein Felsen in der Brandung fühlen und nicht wie ein rollender Kieselstein!

In all den Filmen und Songs, die ich kenne, verraten sie einem nie, wie man sein eigenes Feuer findet oder besser gesagt, wie man sich selbst anzündet. Ich meine nicht nur die Teenie-Filme und Klischee-Songs, wo jeder einen Märchenprinzen bekommt, der einen Regenbogen herunter rutscht und einen auf seinem hohen Ross in ein Lebkuchen-Zuckerwatte-Schloss bringt, wo die Welt heil ist. Überall gibt es immer Helfer, jemand ohne den es nicht funktionieren würde, von dem alles abhängt.

Habt ihr mal was von Twitter gehört? Ganz bekannte Menschen benutzen das, um ganz normalen Menschen näher zu sein. Vereine, Gruppen, Organisationen, Politiker, Künstler, aber zum allergrößten Teil eben auch ganz normale Menschen oder eigentlich ein bisschen verrückte ganz normale Menschen. Ganz liebenswerte, ein bisschen verrückte, ganz normale Menschen. All diese besonderen Menschen, die wirklich interessante Dinge zu sagen haben. Wirklich bemerkenswert ist an ihnen, dass sie wirklich keine gruseligen, einsamen, verlassenen, hässlichen, verzweifelten Menschen sind, sondern wirklich echte Menschen, vielleicht sogar viel echter als im echten Leben. So echt, dass ich sie sogar ein bisschen dafür liebe, weil die meisten Menschen im echten Leben oft ein bisschen falsch sind.

Einem von diesen echten Menschen, die ich echt ein bisschen liebe, würde ich gerne was sagen und ich bin das erste Mal echt froh darüber, dass man wegen Dingen, die man im Intenet sagt, nicht echt angezeigt werden kann:

Hey.. Du bist ein Idiot!

Das hat sich gut angefühlt. Sehr gut sogar. Vielleicht würde sich meine Faust in einem Gesicht gerade besser anfühlen. Wisst ihr, wen ich sonst noch gerne schlagen würde? Die Killers. Ja, diese süßen, unschuldigen Typen, die aufbauende, fröhliche Songs singen. Elender Aggressionsausbruch.

Mervy Kay

Artikel
0 Kommentare

wer schreibt, der bleibt

Meine liebe Mervileyn,

endlich fand ich Zeit deinen Blog zu lesen und weißt du was? Ich bin stolz auf dich. Ich glaube das wars. Du bist ein bisschen erwachsen geworden. Und das ist toll. Ich bewundere es, wie du deinen Spagat meisterst zwischen den Kulturen, zwischen Leben und Glauben.

Du bist ein vor Energie sprudelnder Mensch, sehr sensibel, sehr kreativ, sehr herzlich und offen. Früher dachte ich, du seist ein wenig naiv (vielleicht) bist du das auch ein wenig, aber nur, weil du so extrem offen bist, du vertraust leicht und nimmst dir die Aussagen anderer zu sehr zu Herzen.

Wenn man seine eigenen Gedanken äußert, kommt man zumindest mal authentisch rüber, aber du machst dich auch angreifbar. Du wirst mit der Zeit deine eigenen Positionen entwickeln, die du selbstbewusst vertrittst und die auch andere deshalb respektieren.

Ehrlich, du bist so wahnsinnig schwer einzuschätzen. Unberechenbar, quasi. Manchmal denke ich, es wäre schön, ein bisschen mehr zu sein, wie du. Impulsiver, weißt du.

[…]

Deine 11

x