Zitat

Die religiotische Kopftuchbraut

Ich mag deine Texte, weil sie mich berühren. Hätte selbst auch nicht gedacht, dass eine Muslima das schafft (scheiße kling das doof).

Ist aber passiert, einfach so und das finde ich wirklich sehr schön.“ – keinPirat

Oft denke ich, dass ich ALLES falsch mache.  Wenn ich mal weiß, dass ich etwas richtig gemacht habe, dann erst ganz viel später und meistens habe ich dann sowieso nicht darüber nachgedacht, was ich mache.

Warum habe ich z.B. diesen Blog  noch? Ich bin nicht mehr krank und habe darum auch keine Zeit mehr. Überhaupt habe ich doch nichts zu sagen, was lesenswert wäre!

Worum geht es hier? Zählen meine Taten? Meine Absichten? Zählt das, was man  sieht? Was man spürt? Zählen die Fehler, die ich mache? Das Resultat, das ich halte?

Welche Erwartungen habe ich?

Es gibt viele Menschen, die auf meinen Blog stoßen. Denen ich in die Timeline oder auf die Startseite gespült werde. Die meisten von ihnen werden sich langweilen und weiter klicken, einige werden sich ärgern und nichts weiter tun, aber es gibt sie, die Menschen, die mich nicht gesucht, aber gefunden haben!

Komischerweise werde ich von ihnen nie als „Mädchen“ gesehen. Eher als Botschafterin einer fremden Welt. Doch wenn ich helfen kann, sich seinen (Vor)Urteilen bewusst zu werden oder einfach nur ein praktischer Hintergrund bin, zu dem, was theoretisch schon da ist. Wenn man mich braucht und wenn man sehen kann, dass ich wirklich für meinen Islam brenne, dann bin ich bereit diese Bürde zu tragen.

Ich bin aber keine Märtyrerin, die stark und selbstlos für ihren Glauben eintritt. Nein, ich bin eigennützig. Denn ich warte immer darauf, dass etwas passiert und man mich plötzlich nur noch als Mensch sieht. Verletzt, traurig und unsicher..

Ich gewähre Einlass in mein Leben. Der Tribut, den man zu zahlen hat, ist mich zu sehen.

Manchmal passiert das.

VLG Mervy Kay – Eure religiotische Kopftuchbraut!

4 Kommentare

  1. salam,
    du hast eine tolle Art zu schreiben masha Allah und deswegen lese ich deinen Blog gerne. Ich bin eine Exot unter den Exoten: Europäerin seit Generationen, aber mit meiner Entscheidung für den Islam aus der rein katholischen Folge ausgebrochen. Nun stehe ich da nach gut 10 Jahren seit dieser Entscheidung und schaue mich um. Ich stehe da als Fremde unter den Exoten und scheine jegliche Heimat im Dunya verloren zu haben. Vielleicht lese ich auch deswegen gerne Deinen Blog. Du bist hier sozialisiert, hast also Deutschland inhaliert. Gleichzeitig glaubst Du an das Verborgene, etwas was viele Zeitgenossen für – seien wir mal ehrlich – lächerlich halten. Und manchmal, wenn ich glaube, dass ich die einzige Sauerkraut-Muslima zu sein (ernsthaft: ich lieeeebe Sauerkraut),lese ich deinen Blog. Und bin glücklich. Also sage ich – auch nicht uneigennützig- weiter so!

    • Nein du bist nicht die einzige Sauerkraut-Muslima. Wir sund mindestens zu zweit 🙂

      • Wie lieb von dir, dass du Schwester S. unterstützt. Ich freue mich auch sehr, dass du meinen Blog liest! <3

    • Oh unglaublich subanallah..wie kann es sein, dass ich deinen liebenswürdigen Kommentar erst jetzt entdecke!

      Wa alleikum salam! Du bist herzlichst willkommen auf meinem Blog und kannst gerne immer, immer schreiben und auch Wünsche äußern, wenn dich etwas beschäftigt.

      VLG deine kleine Schwester M.

      PS: Du bist nicht allein!

Kommentare sind geschlossen.