Artikel

Gedenksalat – #CharlieHebdo

Gestern habe ich ein Gelübde abgelegt und eure Kommentare dazu unten aufgelistet.

Die meisten sind schön, andere verstehe ich nicht. Danke auch für die vielen Tweets und Mails, die ich hier leider wegen der Masse nicht aufnehmen kann. Danke auch für die negativen. Jeder soll ja seine Meinung frei äußern können.

Freiheit in unserem Handeln, der tiefen Gedanken, des anderen Glaubens, der eigenen Seele!

– sugar4all

 

Ein sogenannter Anschlag in die verkehrte Richtung…

– Konstantin S. Purgess

 

Trauer und Hilflosigkeit. Tage wie dieser bestärken mich in meiner Misanthropie. Schlechter kann ein Jahr kaum beginnen.

– svenheuchert

 

Ich hoffe, Europa reagiert ähnlich wie Australien. Ob das mit Pegida und dem FN was wird… ich hoffe…

– tom174

 

Da sind Menschen für eine Idee gestorben und umgekehrt ist eine Idee an ihren Menschen gestorben.

– Dawid

 

Charlie Hebdo ist nicht tot, es wird sicher weitergeführt.

– Myriade

 

ich habe angst. nicht vor irgendeiner religion. nicht vor irgendwelchen gewalttätern. ich habe angst vor dem wort “ohne”. ohne nachzudenken. ohne wissen. ohne hoffung. ohne lachen. ohne vertauen. man kann nicht ohne eine bessere welt erschaffen.

– puuh

 

Wir haben Leute nach Europa gelassen, die hier nicht hier hingehören, lassen sie immer noch herein, und sie stehlen uns zum Dank unsere Freiheit und unsere Art zu leben.

– nomade

 

Morde von Terroristen, die sich auf den Islam berufen, nähren den FN, die weitere Stärkung des FN führt zu neuen Rekruten für die Terroristen. Usw. Klappt anscheinend immer. (Es sei denn die Mehrheit reagiert klug.)

– paul p

 

Irgendwelche Idioten versuchen eine ganze Gruppe von Menschen in den Dreck zu ziehen,So traurig.
Ich hoffe es artet nicht in Hetze gegen den Islam aus,sondern schweißt die Menschen weltweit zusammen und ermöglicht ein friedliches und verständnisvolles Zusammenleben.

– toppelmoppel

 

Ich bin Kölnerin und distanziere mich von rechtsradikalem Gedankengut, ich bin Muslima und distanziere mich von religiös motivierten Attentätern, ich bin ein Mensch und distanziere mich von jeder inhumanen Haltung und Handlung.

– nournoir

 

Mein persönlicher Traum ist es, eines morgens aufzuwachen und dass alle Anhänger dieser psychopathischen Ideologie verschwunden sind. Auf jeden Fall sollte jeder ausländische Straftäter ausgewiesen werden, dann wäre es hier schon bald sehr viel leerer. Und natürlich niemanden von denen mehr reinlassen und schon gar nicht die deutsche Staatsbürgerschaft wie Konfetti verteilen.

– seele

 

Der Islam ist mir heute fremd und unheimlich. Was du schreibst, hindert mich, ihn undifferenziert zu verurteilen. Dafür danke!

– punkrockliberal

 

sowas grausames machen leider nur Muslime…du wirst sehen

– cyberegon

 

Dumm, sehr sehr dumm, mit Verlaub. Hoffe sehr, Ihr Staatsexamen scheitert!!!!!

– moticat

 

 

9 Kommentare

    • Ich hätte dir mal einige Mails weiterleiten sollen, bevor ich die Absender blockiert habe. Wäre sehr neugierig auf deine Antworten an die. ^^

      • Ich kann’s mir lebhaft vorstellen.
        Und ich will’s eigentlich gar nicht hören.

        Mach einfach weiter wie bisher, liebe Merve.
        Du darfst dir immerhin den Verdienst anrechnen, mich von undifferenzierter Betrachtung des Islams und der Moslems geheilt zu haben.
        Vielen Dank dafür!

        ~hataibu~

    • Das soll ja so sein.
      Der ganze Sinn der Aktion ist, dass solche Kommentare hier veröffentlicht werden.
      Stell dir vor wir wären alle einer Meinung?!
      Das fände ich noch schlimmer als solche dummen Kommentare wie da oben teilweise.

  1. Da sind viele überhitzte Gemüter bei. Ressentiments werden bestätigt, und dann folgt eben Aktionismus. Genau das Gegenteil muss passieren: Kühlen Kopf bewahren und an die Vernunft appellieren. Auch wenn es manchmal sehr schwer fällt.

  2. Hereingelassen hat Europa Menschen aus dem Orient nur bedingt; geschichtlich richtig ist: Europa ist in Afrika, Indien, und Amerika einmarschiert und hat sich der Länder und Kulturen nach Gutdünken bedient. Erstaunlich, wie schnell man seine eigenen Fehlleistungen vergessen kann. Meine Anmerkung bedeutet jedoch nicht, dass man auf den Kolonialismus heute mit gleicher Härte antworten kann, und alles verdammt, was aus der westlichen Welt kommen mag. Als ich vor zwei Jahren in Marrakech war, pöbelte ein alter Mann mich und meinen Freund (Muslim) an, weil er uns für Europäer hielt. Mein Freund übersetzte, der Alte hätte hasserfüllt auf die Greuel Europas hingewiesen, wir sollen aus seinem Land verschwinden. Kommt uns sicher bekannt vor, nicht wahr? Nur mit dem Unterschied, dass uns nach dem zweiten Weltkrieg die Welt vergeben hat, was WIR ihr angetan haben – und kein hier lebender Bürger und Arbeiter unsere Verfassung unterwanderte.

    Ich finde nicht, dass sich Muslime für durchgeknallte Auftragsmörder rechtfertigen müssen – Distanz, ok, aber wir haben bis heute keinerlei Beweise, wer wirklich politischer Auftraggeber solcher Anschläge auf friendliche Gesellschaften ist.
    Und wer keine Beweise hat, darf nicht verurteilen.
    Schon gar nicht ein ganzes Volk, eine Kultur oder einen Glauben.
    Gerade Deutschland, sollte aus seiner Vergangenheit gelernt haben; hat es auch! Und ist nicht umsonst ein gern besuchtes Land.
    Das muss auch so bleiben.

Kommentare sind geschlossen.