Artikel
16 Kommentare

mervtyrerin

„Warum lassen Muslime solche Leute überhaupt in ihrem Namen sprechen?“

Mit solchen Leuten sind anscheinend Muslime gemeint, die versuchen Hass und Gewalt mit dem Islam zu rechtfertigen.

Stimmt! Warum entsage ich solchen Leuten eigentlich nicht die Redefreiheit? Schließlich sind Pluralismus, die freie Äußerung der eigenen Ansichten und Religionsfreiheit doch mit Sicherheit keine islamischen Bräuche.

Ich könnte die Angelegenheit ganz einfach auf die „muslimische Art“ klären und die Sache wäre mit ein, zwei Attentaten auf konservative Moscheen (die es ohnehin schon schwer haben und vom Verfassungsschutz auseinander genommen werden) erledigt!

Muslime bekriegen sich gegenseitig überall in der Welt. Wieso nicht auch in Deutschland?

Zuerst würden mich die Medien zur Ehrenträgerin heroisieren. Ich sehe schon die Schlagzeilen vor mir:

„Primamuslima rettet das Abendland: Die größte Säuberungsaktion der Deutschen Geschichte!“

Und dann würde herauskommen, dass gewisse deutsche Konvertiten, eigentlich gar keine gewalttätigen Muslime waren, sondern V-Männer des Verfassungsschutzes. Es würde eine Klarstellung in den Zeitungen folgen:

„Gewalttätige Muslima tötete deutsche Staatsbürger auf deutschem Staatsboden: Der Islam bedeutet Gewalt und wir sind alle in Gefahr! Primamuslima muss an Machtergreifung gehindert werden!“

Ich möchte mich an dieser Stelle mal bei allen meinen Mitmuslimen bedanken, die vor der unangebrachten Erwartungshaltung ihrer Mitbürger nicht auf die Knie fallen.

Haltet die Ohren steif!

16 Kommentare

  1. Du bist heute offenbar ziemlich gereizt 🙂

    Ich kann mir aber auch vorstellen warum. Diese Ständige Sippenhaftung würde mich auch nerven.

    In diesem Sinne: as-salamu alaykum

    ~hataibu~

    Antworten

  2. Dass es mich amüsiert hat siehst du ja an dem 🙂 in meinem Kommentar. Aber dafür, es wirklich lustig zu finden, ist es zu nahe an der Realität. Das ist wie einige Beiträge der Wochenshow, bei denen einem das Lachen regelrecht im Halse stecken bleibt.

    Es klang jedenfalls so, als ob du die Nase voll davon hättest, dass alle immer die Muslime dazu auffordern, endlich etwas gegen die Extremisten in ihren Reihen zu unternehmen, und dich eben mit einem satirischen Beitrag Luft verschafft hast.

    Mit dem Image einer Religion ist das so eine Sache. der Einzelne hat da wenig Einfluss drauf, egal wie sehr er sich anstrengt. Es sei denn er ist Papst oder Terrorist. Und im Islam gibt es ja noch nicht mal einen Papst, da ist die Liste der Optionen nicht mehr sehr groß.

    Andererseits, der Papst spricht auch nicht für alle Christen. Noch nicht mal für alle Katholiken. Schon gar nicht für mich.

    Ich könnte ja Papst werden.
    Leider stehen die Chancen da nicht besonders gut. Ich bin kein Mitglied der katholischen Kirche. Ja, noch nicht mal irgendeiner Kirche. Vom Alter würde es schon eher passen, aber irgendwie habe ich bisher die falsche berufliche Laufbahn eingeschlagen. Ich fürchte das wird in diesem Leben nichts mehr.

    Also Terrorist?
    Nein, das kommt auch nicht in Frage.
    Erstens glaube ich nicht an das Paradies mit den 59 Jungfrauen (oder waren es 63 ??!). Sonst könnte mal als Mann da schon mal schwach werden.
    (Übrigens: Was erwartet denn eigentlich weibliche Selbstmordattentäterinnen?)
    Zweitens sieht gutes Marketing anders aus. Tote Satiriker mögen bei manchen ja durchaus Imagefördernd wirken, aber tote Frauen, Kinder und Durchschnittsmenschen eher weniger.
    Und drittens: in wessen Namen soll ich denn attentätern? Allah, Gott, Göttin, Shiva? – Vom einzig Wahren habe ich mich schon längst verabschiedet. Jeder der davon redet, leidet unter Hybris.
    Außerdem habe ich keine Ahnung von Waffen – Falsche berufliche Laufbahn und so.

    Also bleibe ich, wie die allermeisten Menschen, untätig und lebe mein Leben in Frieden mit meinen Nachbarn und Mitmenschen. Die Sünde hat eben viele Gesichter.

    ~hataibu~

    Antworten

  3. Seit halb Deutschland Stereotypen-Müll über Dresden ablädt, ohne von Sachkenntnis getrübt zu sein, kann ich mir etwas besser vorstellen, wie sich moderate, aufgeklärte Muslime momentan fühlen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.